Urlaubs-ABC: G wie Görlitzer Gourmet-Geheimnisse

Die Diskussion, wann ein Essen nicht nur lecker sei, sondern auch das Etikett „Feinschmecker schlecken sich das Maul“ bekommt, ist nicht enden wollend und wird immer wieder gerne gestartet. Sie ist fruchtbar und sinnlos zugleich und lässt sich am ehesten mit der Antwort auf die Frage vergleichen, wann etwas Kunst sei: Die einen sagen es… Urlaubs-ABC: G wie Görlitzer Gourmet-Geheimnisse weiterlesen

Urlaubs-ABC: A wie Altmockritzens Anteil am Weltgeschehen

Altmockritz im Süden Dresdens ist ein beschauliches schönes altes Dorf, dem man seine Teilhabe am Weltgeschehen bislang nicht so recht anmerkte. Das ist nun vorbei, denn auf Betreiben des Baschkiren Irek F. Baischew gibt es auf dem Dorfplatz einen Findling mit Gedenkplakette, auf der der Schlacht bei Dresden 1813 gedacht wird. Und dem baschkirischen Volk,… Urlaubs-ABC: A wie Altmockritzens Anteil am Weltgeschehen weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Urlaubs-ABC

Urlaubs-ABC: P wie Pappel

Die Babisnauer Pappel im Süden Dresdens hat schon einige Jahre auf dem Buckel: Sie wurde 1808 vom genervten Gutsbesitzer Johann Gottlieb Becke als Grenzmarkierung zwischen der Babisnauer und Golberoder Flur auf dem Zughügel (329 m ü. NN) gepflanzt, weil ihm Nachbarn zur Flurbereinigung immer den Grenzstein verrückten. Danach wuchs und gedieh die Schwarzpappel, die seit… Urlaubs-ABC: P wie Pappel weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Urlaubs-ABC

Urlaubs-ABC: V wie Vergangenheit

„Welche Schande! Nur ungern gebe ich zu, dass dies Bild, nein, dies naturgewaltige Gemälde mich zwar entsetzt, aber zugleich ergriffen hat. Ein Wille ging von ihm aus, dem zu folgen geboten schien. Diesem erhaben fortschreitenden Verhängnis war nichts in den Weg gestellt. Eine Flut, die mitriss. Und der von unten allseits aufsteigende Jubel hätte womöglich… Urlaubs-ABC: V wie Vergangenheit weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Urlaubs-ABC

Urlaubs-ABC: P wie Plattbodenschiff

Das Schiff sieht aus wie man sich so eins von Piraten vorstelllt – was wohl auch gewollt ist, auch wenn die Betreiber mit dem knappen Namen „Bernsteinpromenadenbetriebsgesellschaft“ sicher nicht als Piraten der Neuzeit gelten wollen. Der Segler ist 26 Meter lang (und hat damit das gleiche Maß wie der Pegelturm, nur dass er es in… Urlaubs-ABC: P wie Plattbodenschiff weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Urlaubs-ABC

Urlaubs-ABC: S wie Soooo…

Die Kellnerin, mit Bier und Brezeln gut beladen, war noch nicht zu sehen – aber zu hören. Ihren Anflug signalisierte sie mit einem dreigestrichenen „soooooooouuuu“, das zwischen drittem und viertem „o“ in der Höhe anstieg und mit dem angesteuerten „u“ deutlich absank. Das „soooooooouuuu“ war ihr Schicksal, denn wann immer Sylke und ich es hörten,… Urlaubs-ABC: S wie Soooo… weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Urlaubs-ABC

Urlaubs-ABC: B wie Bitterfeld

Zum Baden nach Bitterfeld – das hätte man mir mal vor ein paar Jahren sagen sollen! Doch das Zentrum des chemischen Gestanks, die Wiege des Bitterfelder Weges, der absolut untouristischste Ort der DDR hat sich gewandelt. Zumindest teilweise, denn wenn man am Goitzscher Seengebiet liegt und in die jahreszeitlich, nicht chemisch bedingt warmen Fluten des… Urlaubs-ABC: B wie Bitterfeld weiterlesen

Urlaubs-ABC: W wie Welterbe

.„Es bedeutet immer wieder einen Spagat, einerseits die Tradition zu pflegen und andererseits die Moderne zu ihrem Recht kommen zu lassen. Dies gilt besonders für die mehr als 300 historischen Städte auf der Welterbeliste. … Jede Stadt, jedes Land sollte sich bewusst sein, was es bedeutet, für die Welterbeliste vorgeschlagen zu werden. Jeder Einwohner, jeder… Urlaubs-ABC: W wie Welterbe weiterlesen