Urlaubs-ABC: S wie Soooo…

Die Kellnerin, mit Bier und Brezeln gut beladen, war noch nicht zu sehen – aber zu hören. Ihren Anflug signalisierte sie mit einem dreigestrichenen „soooooooouuuu“, das zwischen drittem und viertem „o“ in der Höhe anstieg und mit dem angesteuerten „u“ deutlich absank.
Das „soooooooouuuu“ war ihr Schicksal, denn wann immer Sylke und ich es hörten, mussten wir losprusten. Zwischendurch aber war ernsthaft Zeit zum Nachdenken: Wie soll sich denn eine Servierkraft bemerkbar machen? Ist nicht jeder Versuch einer individuellen Annäherung beim Überreichen von Speis und Trank ein Krampf? Oder ist das „soooooooouuuu“ etwa die subtile Rache für ein locker hingerufenes „Frollein“ oder ein barsches „Hallo!!!“?

Eine Antwort auf „Urlaubs-ABC: S wie Soooo…“

  1. Es ist so erkennbar. So wie du es beschreibst kann ich es gerade hören. Aber ich denke es ist ein barsches „Hallo“, bitte Achtung hier bin ich wieder.

Kommentare sind geschlossen.