Urlaubs-ABC: P wie Plattbodenschiff

PlattbodenschiffDas Schiff sieht aus wie man sich so eins von Piraten vorstelllt – was wohl auch gewollt ist, auch wenn die Betreiber mit dem knappen Namen „Bernsteinpromenadenbetriebsgesellschaft“ sicher nicht als Piraten der Neuzeit gelten wollen. Der Segler ist 26 Meter lang (und hat damit das gleiche Maß wie der Pegelturm, nur dass er es in der Höhe ausweist), hat 24 m hohe Masten und wurde 1890 in Groningen (Niederlande) gebaut – was eventuell dazu führen könnte, dass es einer meiner Vorfahren gebaut oder die MS Gorn gefahren hat, denn die kommen aus der Gegend 😉
Es ist ein Plattbodenschiff, das für Fahrten auf dem Wattenmeer gebaut wurde. 1972 brannte es aus, wurde danach im Stil einer holländischen Staatsyacht des 18. Jahrhunderts restauriert. Auch im Juni dieses Jahre war Staat dabei – Sachsen Anhalts Wirtschaftsminister Dr. Reiner Haseloff taufte das Schiff auf den Namen „MS Reudnitz“ – ein sehr dezenter Hinweis auf den Sponsor.

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.