Bombige Überraschung

Heute brachte uns der Postbote ein Päckchen. Sylke nahm es entgegen und rief mich im Büro an. „Erwartest Du Post?“ – „Nein…“ – „Ist aber was gekommen. Ein weißer weicher Umschlag. Sieht aus wie eine Bombe, hat so einen Huckel. Und auf dem Umschlag stehen, außer der Anschrift, merkwürdige Anweisungen: NICHT KNICKEN! NICHT HEISS LAGERN!… Bombige Überraschung weiterlesen

2007 – was bisher geschah

Das Jahr fing gut an. Unscharf ausgedrückt sind wir einem Freund aufs Dach gestiegen – korrekt natürlich: Wir sind mit ihm aufs Flachdach seines Hauses gekrabbelt, um das neue Jahr zu begrüßen. Sowohl Sylke als auch ich hatten unsere Kameras nebst Stativ aufgebaut – was aber nix nützte, weil das Dach schon vor Verzückung bebte,… 2007 – was bisher geschah weiterlesen

Doch nicht so exzellent…

Es stand in der Zeitung (der Sächsischen): Die TU Dresden macht mit beim bundesweiten Wettbewerb, „Elite-Uni“ zu werden. Auf den TU-Seiten konnte man lesen: „Mitte September 2006 mussten die Anträge für Exzellenzcluster, Graduiertenschulen und Zukunftskonzepte der Hochschulen bei der DFG eingereicht werden. Die TU Dresden hat sich mit einem Exzellenzcluster, zwei Graduiertenschulen und einem so… Doch nicht so exzellent… weiterlesen

24. 12. 2006

Als ich ein kleiner Junge war… …nannte Erich Kästner seine Erinnerungen. Ich gestatte mir die Anleihe bei diesem großen Schriftsteller aus Dresden… Als ich ein kleiner Junge war, benahm sich Weihnachten noch nicht so kommerziell wie heute – und es hatte (deswegen? ich denke: ja) einen eigenen Reiz. Das hat nichts mit Verklärung und Alter-Sack-Philosophie… 24. 12. 2006 weiterlesen

Dirk Jesse

Der Grund für den honigkuchenpferdähnlichen zufriedenen Gesichtsausdruck liegt in der Hand: Dirk hat ein Buch geschrieben – und es sich druckfrisch gleich einmal auf mögliche übersehene Fehler vorgenommen. „Liest sich gut!“ schmunzelte er – und die Fehlerquote ist minimal. Das Buch ist das Ergebnis rund einjähriger intensiver Arbeit an dem mittlerweile wegweisenden CSS-Framework YAML. Es… Dirk Jesse weiterlesen

Rätsel des Alltags (4): Service?

Ein National Geographics Probeabo, kostengünstig – warum nicht. Abbestellen eine Woche nach Erhalt des dritten Heftes – kein Problem. „PS: Nutzen Sie jetzt unser Kundenportal im Internet unter http://www.meinabo.de/kundenservice. Dort finden Sie alle Informationen zu Ihrem Abbonement auf einen Blick und können viele Servicevorgänge noch schneller und einfacher selbst durchführen!“ Viele, nur diesen einen nicht:… Rätsel des Alltags (4): Service? weiterlesen

Hermann Kokenge

Habemus Magnificentiam: Prof. Hermann Kokenge wurde heute Nachmittag im dritten Wahlgang vom Konzil der TU Dresden als Rektor der TU Dresden wiedergewählt. Es war das dritte Mal, das das Konzil zur Wahl versammelt war, aber anders als bei Wahlgang Nummer eins und zwei hatte der Senat für heute eine echte Auswahl vorgeschlagen: neben Kokenge (Fakultät… Hermann Kokenge weiterlesen

Rätsel des Alltags (3): Vorfeiertagshamsterkaufverhalten

Heute ist Feiertag in Sachsen – Reformationstag. Reformationstag – was ist das? Durchaus nicht unkluge Abiturienten fragen: Warum ist eigentlich frei? Selbst Luther steht wie symbolisch außen vor – vor der Frauenkirche in Dresden, zumindest. Den Leuten vom Prekariat und anderen Ra(s)tlosen ist das Fest egal – sie haben nur eins: Angst vorm Verhungern. Oder… Rätsel des Alltags (3): Vorfeiertagshamsterkaufverhalten weiterlesen

Rätsel des Alltags (2): Zeitumstellung

Über die Schwierigkeiten der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit habe ich mich ja schon mal ausgelassen, aber in Wirklichkeit ist das Problem ja ein ganz anderes. „Um drei Uhr wird die Uhr um eine Stunde zurück gestellt!“ heißt es, was mir alljährlich als Nichtinhaber einer aus dem Hessischen funkgesteuerten Uhr Probleme bereitet: Was ist, wenn… Rätsel des Alltags (2): Zeitumstellung weiterlesen

Rätsel des Alltags (1): Im Kino

Bei den meisten Kinos hier in Dresden kaufst Du eine Karte und erhältst sie mit dem Aufdruck von Reihe und Platz. Du hast also einen reservierten Platz, was von Vorteil ist, wenn man die Werbung schon kennt: Du kannst die Karte am Nachmittag besorgen, essen oder shoppen oder sonstwas gehen, spät kommen und dennoch auf… Rätsel des Alltags (1): Im Kino weiterlesen