Schloss Gaußig

Manchmal bin ich mir nicht sicher, ob der spröde Charme leicht maroder Mauern nicht angenehmer ist als so ein gelecktes runderneuertes Schloss. Gestern waren wir, trotz unfeinen Wetters, in Schloss Gaußig (Karte). Die Sächsische Zeitung schrieb vor gut einem Monat: „Schloss Gaußig war 1999 mit Zustimmung des Landtags an Ursula McLoughlin verkauft worden, die hier einen internationalen Business-Club einrichten wollte (Mehr zu Ursula McLoughlin hier – runterscrollen bis zur Session 5). Doch die Finanzierung dafür kam nicht zustande. Und so liegt das Schloss seit Jahren im Dornröschenschlaf. Lediglich die prächtigen Rhododendron-Büsche werden das Areal in wenigen Wochen wieder etwas beleben.“
Die Büsche blühen, zögernd aber immerhin. Und der Dornröschenschlaf bringt so viele Vorteile: Kein Eintritt! Die Natur wächst wie sie will! Und keine beschlipsten Businesspeople stören die Idylle…
Schloss Gaussig liegt rund zehn Kilometer südlich von Bautzen und etwa 50 Kilometer östlich von Dresden. Der Schlosspark ist 25 ha groß und einer der schönsten Landschaftsparks der Gegend. Angelegt wurde er ursprünglich um 1750 als französischer Garten von Johann Christoph Knöffel, dann aber um 1800 im englischen Stil umgestaltet. Das Schloss wurde 1548 errichtet, 1770 völlig umgebaut und 1800 nochmals stark verändert. Das Mobiliar von Schloss Gaußig kann man bei einschlägigen Händlern kaufen – Folgen des Ausverkaufs am 31. Januar 1998…
Schloss Gaussig Schloss Gaussig
Schloss Gaussig Schloss Gaussig
Aufgenommen am 9. Mai2004 von UVS.

6 Replies to “Schloss Gaußig”

  1. bei feinem wetter ist es noch schoener im schlosspark gaußig, feststellen konnte. leichter wind und strahlende sonne: es laesst sich leicht ausmalen, wie angenehm das leben fuer derer von gaußig und spaeter fuer die erholenden der TU-Dresden (so erzaehlte eine einheimische) sein konnte. falls irgendwann doch die schlipstrager einziehen, werden wohl nicht mehr ,aedchen aus dem dorf im schatten der schlossmauern sms-tippend auf der schlosstreppe sitzen koennen. was irgendwie schade waere.

  2. wir waren am 18.August 2004 bei herrlichem Sonnenschein die fast einzigen Spaziergänger in dieser wunderbaren Parkanlage – das Schloß kennen wir als Ferienheim der TU Dresden- Für damalige Verhältnisse ein Ferienplatz der Luxusklasse, es bleibt zu hoffen, daß diesem Schloß eine bessere Zukunft beschieden sein wird.

  3. Schloß Gaußig hat uns inspiriert und wurde Thema der BWL-Projektarbeit für Gastronomie.Es ist wirklich zu Schade, soetwas ungenutzt stehen zu lassen.Wir werden unser Bestes tun um geeignete Vorschläge für die Nutzung zu finden.Für Ihre Meinung,wie Sie das Schloß gern sehenwürden,wären wir Ihnen sehr dankbar.

  4. Eine kleine Anmerkung zu Schloß Gaußig :
    Ich habe ca. 20 Jahre dieses wunderschöne Haus geleitet, welches von der Technischen Universität Dresden als Nutzer betrieben wurde. Generell hatten wir das Schloß im Sommer mit Feriengästen belegt, der Winter wurde teils internationalen Konferenzen vorbehalten.
    Natürlich hatte das Schloß damals seinen eigenen Zeitgeist ( so waren die Duschen in der unteren Etage, die Gäste mußten auch teilweise zu Dritt in einem Zimmer schlafen – heute undenkbar – )aber- die Gäste waren überglücklich, Ihre Sachen in einer Barockkommode ablegen zu können.
    Besonders Amerikaner und Japaner schwärmen mit Sicherheit noch heute davon.
    Für wissenschaftliche Gespräche war der ca. 30 Ha.große Park geeignet, da man sich sehr intensiv austauschen konnte – ein steriles Hotel hätte diesen Reiz nicht gehabt.
    Man könnte sich stundenlang über das Schloß unterhalten, über die wunderbaren Konzerte im Spiegelsaal, über den herrlichen Park und weiteres.
    Aber 1993 wollte man mit vielen Ideen das Schloß mit einem
    westdeutschen Investor zu einer Kurklinik umgestalten. Das Ergebnis war, dass man mit Millionen das Haus zu einer Ruine saniert hat ……
    Nicht nur mir geht das Ergebnis schwer unter die Haut.
    Ich möchte dazu keine weiteren Ausführungen mehr machen !!!

  5. Meine Adresse zu diesem Beitrag vom 06.05.2006
    Telefon : 03591 / 24 283 Funk : 0178 / 4 987 923
    Mit freundlichen Grüßen
    Eberhard Zumpe

  6. Bin durch Zufall auf dieser Seite gelandet und möchte den Faden wieder aufnehmen.Ich war im Frühjahr 2007 auf dem Gut Sommereichen mit meiner Familie untergebacht,wo es sehr,sehr schön war.Wir haben uns natürlich auch das Schloß Gaußig und den schönen Park angesehen und waren auch sehr angetan von diesem Kleinod.Wir kommen aus Südthüringen und haben auch so unsere Erfahrungen mit Burgen und Schlössern in unserer Gegend.Leider mußten wir feststellen,daß das Interesse an Geschichte im eigenen Land sehr stiefmütterlich behandeld wird,wenn nicht sogar, !garnicht!.
    Über unserem Ort (Bad Liebenstein ) liegt das schöne Schloß Altenstein welches im Jahre 1982 völlig ausbrannte und unwiederbringliche Schätze verloren gingen,es wurde zm Glück eine Interessengemeinschaft gegründet um den drohenden Abriss zu verhindern,jetzt ist das Schloß teilrestauriert und in der Stiftung Thüringer Schlösse und Gärten einbezogen und immer wieder einen Besuch wert,Gott sei Dank !Komischerweise brannte auch im Jahre 1982 die Feste Heldburg bei Hildburghausen,da wurde und wird noch immer viel gemunkelt.
    Wir,in der DDR geborenen,haben leider ein Defizit was Geschichte der eigenen Heimat angeht,da es uns unsere Eltern o.Lehrer nicht erzählen durften,aber gerne erzählt hätten,nun haben wir endlich die Möglichkeit alles über unsere Heimat,egal wo,egal was, zu erfahren und jeder sollte sich dafür und für seine Heimat stark machen .Wir waren auch in Bautzen und Görlitz und ich muß gestehen,das ich mich ein wenig in Bautzen verliebt habe,ich mach auch viel Werbung für diesen Landstrich . Viele Grüße aus Thüringen

Kommentare sind geschlossen.