13. Februar 2006

In diesen Minuten kurz vor zehn Uhr abends, genau um 21.46 Uhr, begann vor 61 Jahren die Bombardierung Dresdens. Sinnlos, wie alle Bombardements, sinnlos wie jeder Krieg. Die Dresdner gedenken in Stille und zünden Kerzen vor der im Oktober 2005 wieder geweihten neu errrichteten Frauenkirche an. Alle Kirchglocken der Stadt läuten. Jedes Jahr wieder beeindruckend…

In these minutes 61 years ago the bombing of Dresdeen began. Senseless as every bombing, senseless as every war. The people of Dresden mourn and think of this day by lightning candles at the rebuilt Frauenkirche. All the church bells of Dresden are ringing – every year an impressive moment.

4 Kommentare

  1. Wenn ich nur eine echte Kamera hätte.
    Und vielen Dank für deine Bilder und Wörter. Für mich war diese Nacht sehr sinnvoll. Und zwar war ich zum Tränen gerührt, als ich drin war und dachte wie solche Dinge passieren können. Es ist schade, daß man solche, wie sagt man, Gewalttat (?) machen würde. Leider kann ich es auf Deutsch nicht richtig sagen, deshalb sage ich nicht mehr.
    Aber deine Bilder hat die Atmosphäre dieser Nacht gefangen.

  2. Thanks, Alan. And always feel free to wirte in YOUR language – as everybody is invited to do so. But desides that: Your German is perfect!

  3. Danke für die wundervollen Bilder und Worte. Manche Dinge scheinen sinnlos zu sein, weil wir den Sinn nicht verstehen können, aber es ist einer vorhanden.
    Mich gebe es nicht, wenn es den Angriff nicht gegeben hätte und auch ganz andere und weitaus bedeutender Dinge sind entstanden oder verschwunden.
    Wir werden alles tun, um friedlich mitainander leben zu können.

    Viele Grüße
    Maria

  4. Für mich stellt sich die Frage, was mit so einem Quatsch erreicht werden soll.

    „Wir gedenken diesem und jenem das vor so und so viel Zeiteinheiten passiert ist“. Na toll. Und wenn ich mal unterm Jahr dran denken will?

Kommentare sind geschlossen.