Erlebnisurlaub auf der Schiene

„…wird voraussichtlich zehn Minuten später eintreffen wegen eines Schadens an der Signalanlage.“ Die Stimme aus dem Lautsprecher klang wie aus dem Computer – desinteressiert, unbeteiligt, ist doch alles egal.
Aus den zehn Minuten wurden fünfzehn, zwanzig, dreißig. Auf dem Bahnsteig von Hamm (Westfalen) vergeht die Zeit ja wie im Fluge – zumal wenn gleichzeitig die Fans von Werder Bremen und die von Borussia Dortmund ebenfalls auf verspätete Züge warten, weil so ein Signal ja nicht nur für ICs im Fernverkehr gilt.

„…Sitzplatzreservierung leider nicht geklappt hat, weil die Software ausgefallen ist!“ Die Stimme des zarten Frolleins klang engagiert wie aus der vollautomatischen Kundenabwimmelungsanlage – desinteressiert, unbeteiligt, ist doch alles egal. Sich um uns kümmern wollte sie auch nicht, wir könnten doch selber freie Plätze suchen im Zug.

„…willkommen auf dem Nichtraucherbahnhof!“ Schönes Wort, aber woher kommen denn dann die Kippen direkt vor den Eingangstüren des Reginalexpresses? Die Fans der Grün-Weißen wie die der Schwarz-Gelben lassen sich doch ihre Freude am Leben nicht nehmen! Und dazu gehört natürlich rauchen auf dem Bahnsteig wie Biertrinken aus der Flasche (immerhin: Flasche!) im Wagen. Und immer selbstverständlich gröhlen. Laut und bar aller Melodie. Die Bahn tut ihr Teil dazu und lässt den vollgestopften Zug lüftungsfrei durchs Münsterland reisen. Klimaanlage? Fehlanzeige! Fenster? Ja, aber nur mit Spezialwerkzeug zu öffnen. Da jammerten sogar die Gröhler.

„…ICE wird voraussichtlich 45 Minuten später eintreffen.“ Die Stimme aus dem Lautsprecher kommt klar artikuliert und kein bisschen sächsisch – wer hätte das in Leipzig erwartet? Die netten Damen des Service Point empfehlen den Regionalexpress nach Dresden. Der fährt zwar langsamer und hält, wie man früher sagte, an jeder Milchkanne – aber er fährt pünktlich ab und schafft es ohne Verspätung. Außerdem lehrt ja die Erfahrung, dass die ersten durchgesagten Verspärungsminuten eher mehr und selten weniger werden.

Service Point: Auch so ein Wort. Beschwerde- und Auskunftstelle klingt direkter, käme aber der Funkton wohl näher. Nun will ich nur noch wissen, was ein „Fullfillment Center“ ist, das mir die im Internet bestellten Fahrscheine geschickt hat…

PS: In Coswig kurz vor Dresden hielt unser RE, und der Sprecher gab bekannt: „Unser Zug hält jetzt ein wenig. Wir bekommen eine Ãœberholung eines verspäteten ICE.“ Großer Entsetzensaufschrei nahezu aller Mitreisenden. Unser ICE bremst uns aus: Zehn Minuten Verspätung wegen dem da…