Kategorie: Persönliches

  • Nebenerwerbsquelle

    „Auf Juist sind: 22 Haushaltungen, 14 Pferde, 72 Kühe, 50 Ochsen, 35 Enten, 10 Füllen, 176 Schafe, 187 Lämmer, Vieh- und Landwirtschaft, daneben reiche Strandbeute.“ Das schreibt der Juister Heimatforscher Willy Troltenier im Band „Juist gestern und heute“ und meint das Jahr 1636. Die Zahlen können wir als überholt abhaken, was sich aber erstaunlicherweise gehalten […]

  • Nipptide und Ostwind

    Juist, die ostfriesische Nordseeinsel vor dem Norder Festland, ist mit dem Schiff nur bei genügend Wasser zu erreichen. Abhängig von den Hochwasserzeiten bedeutet das: ein- oder zweimal täglich fahren die weißen Schiffe der Frisia hin und her. Die zunehmende Verlandung hat aus dem Wattenmeer sowieso einen flachen Tümpel gemacht, in dem mühsam ausgebaggerte Fahrrinnen den […]

  • Umstieg mit Subway

    Das Sein bestimmt das Bewusstsein und das eigene Subway-Restaurant die Wahl der Gestaltung von umstiegsbedingten Leerlaufzeiten bei einer Bahnfahrt. Im Ostbahnhof Berlin gibt es ein Subway – also nichts wie hin. Zwischen zehn und elf bieten sie noch Frühstück an, so dass wir das Deli mit Ei bestellen – Birgit mit Ham, ich mit Bacon. […]

  • Tsunami Shuffle

    Frank Schätzing gebührt das Verdienst, ganz unaufgeregt und spannend über den Tsunami geschrieben zu haben, als es noch jeder hier zu Lande für reine Fiktion hielt. Die Ereignisse vom 26. Dezember vergangenen Jahres haben gezeigt, wie richtig er alles beschrieben hat – wenn auch für eine andere Gegend unseres Planeten. Für die lange Zug- und […]

  • Dresden, 13. Februar 2005

    Der 13. Februar ist den Dresdnern immer schon ein besonderer Tag des Gedenkens gewesen. Früher versammelten sie sich an der Ruine der Frauenkirche, heute stellen sie Kerzen an die äußerlich fertige Frauenkirche. Und sie protestieren auf ihre Weise gegen die Nazis, die Dresden als Ziel ihres Aufmarsches erkoren hatten: Sie standen am Wegesrand und pfiffen, […]

  • Grünkohltag

    Heute ist Grünkohltag. Beim Herrn Scheuermann, wie ich gerade gelesen habe, aber auch bei uns – mit dem jährlichen Januar-Grünkohl-Essen bei Freunden. Das Prinzip ist einfach: Barbara kocht einen Pott Grünkohl nach ostniedersächsischer Art und ich bereit ihn so zu, wie ich es in Ostfriesland, also in Westniedersachsen, kennen gelernt habe (mein Rezept). Beide schmecken […]

  • Du, Uli, brennst du?

    In der Tat eine ungewöhnliche Frage, die Dirk mir da um 22.40 Uhr stellte. So ungwöhnlich, dass ich erst einmal nachhaken musste: Ich? Als ob bei vier Anwesenden die Zahl der anwesenden Ulis unüberschaubar wäre… Ich sah also um mich, sah nach einiger Zeit nach rechts – und eine Erleuchtung überkam mich: Ja, ich brenne! […]

  • The Change

    Zeit für den Wechsel: Bitte Bild links mit Bild rechts vergleichen! Das links ist heute um 10.29 Uhr von Dirk Jesse aufgenommen, mit der Dimage 7i, mit der die meisten Bilder in diesem und jenem Weblog sowie auf anderen Seiten gemacht wurden. Das rechts hat eben jener Dirk um 10.35 Uhr aufgenommen – mit der […]

  • www.sachsen-geht-waehlen.de

    Heute schreibt Dirk Popp von ECC Kohtes Klewes in Dresden – ein lieber Kollege also. Wir zitieren in voller epischer Breite: „Die aktuellen Umfragen zur Landtagswahl in Sachsen sehen die NPD bei neun Prozent und damit fast sicher im Landtag. „Braune auf dem Sprung ins Parlament. Bestandsaufnahme aus Sachsen“ – Spiegel TV zeichnet ein entsprechend […]

  • Für die Demokratie und den Ruf Sachsens

    „Vor den anstehenden Landtagswahlen in Sachsen erfüllt uns die zu erwartende niedrige Wahlbeteiligung mit Sorge. Die Beteiligung mündiger Bürger an den Wahlen ist die Grundlage unserer parlamentarischen Demokratie. Wenn jedoch nur noch jeder Zweite den Weg an die Wahlurnen findet, dann fehlt den Entscheidungen der gewählten Volksvertreter der Rückhalt, dann ist der Konsens unseres Zusammenlebens […]